Biografie des Kunstmalers Jakob Häne

 

 

 

Jakob Häne wurde am 31. Mai 1913 im schweizerischen Schalkhusen/Kirchberg im Kanton St. Gallen geboren. Schon als Kind zeigte sich sein Talent zum Zeichnen und Malen. In seinem Geburtsort hat er schon als Jugendlicher Bilder auf die geschindelten Häuser gemalt, davon sind zwei bis heute gut erhalten.

 

Häne absolvierte eine Lehre als Flachmaler, hatte dann aber das Glück, in Brüssel eine Kunstakademie besuchen zu können. Von da an war Häne zeit seines Lebens als selbständiger Künstler tätig.

 

Insbesondere seine Arbeit als künstlerischer Kirchengestalter war in der Ostschweiz sehr gefragt: Mit 25 Jahren erhielt er seinen ersten Auftrag, in der Unter-Kirche Gähwil ein grosses Rundbild (Fresco) zu schaffen. Ein Jahr später  konnte er die die ganze Kirche Alt St. Johann künstlerisch ausstatten: vom Altarbild, über die Seitenaltäre bis hin zum Kreuzweg. Es folgten die künstlerische Ausstattung der Kirche Ebnat SG und der Kirche Gelterkinden BL. In Hintergoldingen SG schuf er das Altarbild der Kapelle. Diese Arbeiten sind noch immer gut erhalten.

 

Neben seiner Tätigkeit als Kirchenmaler schuf er über 500 Madonnenbilder und Bilder mit sakralen Motiven. Die Farben für seine Arbeiten mischte er selber, auch die Rahmen zu seinen Werken schnitzte und gestaltete er aufwändig selber. Als Grundlagen für seine Arbeiten nutzte er alle möglichen Materialien: Leinwand, Holz, Glas, Fell, Leder, er schuf Holz- und Kupferschnitte, Mosaike (u.a. Primarschule Kirchberg, Mosaik aus Naturstein) und Bildhauerarbeiten (Kirche Kirchberg Priester-Grabmal). Zu seinem Hauptwerk zählt zudem der "Apokalypse-Zyklus" mit über 40 großformatigen Bildern.

 

Jakob Häne lebte und arbeitete in seinem Haus in Kirchberg St. Gallen. Er war verheiratet mit Emma Häne-Sutter und hatte vier Töchter.

 

Regelmäßig zeigte Häne seine Werke in Ausstellungen (Zürich, Cham, Zug, St. Gallen) und jährlich in seinem Atelier in Kirchberg. Viele seiner Werke wurden vom Ars Acra-Verlag München gedruckt. Im Christiana Verlag ist zudem sein Bildbald "Apokalypse - Geheime Offenbarung" erschienen.

 

1978 ist Häne im Alter von 64 Jahren gestorben. Sein Nachlass umfasst den Apokalypse-Zyklus, Madonnenbilder und diverse sakrale Bilder.

 

1986 widmete der Kanton St. Gallen Jakob Häne eine Gedenk-Ausstellung. Im Jahr 2013 fand eine weitere Gedenk-Ausstellung zum Anlass seines 100. Geburtstages in Gähwil statt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nachlass Jakob Häne